Veranstaltungstipps

Charity Veranstaltung 2019

Ärzteteam Dr. Astrid Krönchen - Philippinen

 

Liebe Freunde, Bekannte und Geschäftspartner,

seit 2015 treffen wir uns einmal im Jahr bei einem Charity-Lunch um von der beeindruckenden Arbeit von Dr. Astrid Krönchen und ihrem Team zu erfahren. Sie und ihre Kollegen verbringen ihren Urlaub seit Jahren auf den Philippinen. Allerdings nicht, um dort auszuspannen, sondern im Gegenteil, um hart zu arbeiten. Astrid Krönchen und ihr Team arbeiten unter dem Dach von Interplast, einem gemeinnützigen  Verein von Chirurgen und Anästhesisten. In den zwei Wochen vor Ort operiert das Team mehr als hundert schwerst entstellte und verletzte Patienten.

Aufgrung von ernsthaften Drohungen der Islaminschen Milizen Vorort konnte das Ärzteteam in 2018 nicht auf die Philippinen fliegen. Im März 2019 steht nun der nächste Einsatz an und haben wir erneut die Chance, von dieser ganz besonderen Arbeit zu hören und auch zu erfahren, was mit unseren Spenden in den vergangenen Jahren  erreicht werden konnte. Kurz vor ihrem neuen Einsatz kommt Astrid Krönchen erneut nach München und zwar am Sonntag, den 27. Januar 2019.

 

 ! Wir treffen uns zu Vortrag und gemeinsamem Mittagessen

um 11 Uhr im Abant Restaurant Ligsalzstraße 46, 80339 München. !

 

Ihr dürft Euch nicht nur auf exquisite Speisen im Restaurant Abant freuen, sondern auch auf authentische Informationen über die harte Arbeit, die das Ärzteteam aus Aachen auf der philippinischen Insel Palawan leistet und über Interplast und vor allem über den Verein Pro Interplast, der die Arbeit speziell dieser und anderer Gruppen finanziell trägt.

Hier schon vorab ein paar Informationen dazu. Die Ärzteteams von Interplast beschäftigen sich mit plastischer Chirurgie. Während  man bei uns darunter meist ästhetische Korrekturen  versteht, werden durch Interplast Patienten mit lebensbedrohenden Krankheiten, Missbildungen und schwersten Unfallfolgen operiert. In den Philippinen sind es oft Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten, die dadurch ein aussätziges Leben führen müssen und keine Schule besuchen können, oder Verbrennungen (häufig durch offene Feuerstellen). Diese Verletzungen können von der Medizin vor Ort nicht behandelt werden. Zudem müssen Patienten dort alles (!) selbst bezahlen, was Ihnen oft nicht möglich ist.

Die Ärzteteams kommen regelmäßig jedes Jahr an die gleichen Orte, Dr. Astrid Krönchen, Fachärztin für Anästhesie an der Uniklinik Aachen, fliegt seit 1995 auf die Philippinen.

Behandelt werden vor allem Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten, die in mehrstündigen Operationen geschlossen und in etlichen Fällen über Jahre nachversorgt werden müssen.  Aber auch Verwachsungen nach Verbrennungen oder schweren Unfällen müssen behandelt werden, damit die Menschen besser leben  - oder gar überleben können.

Die OP-Teams nehmen pro Einsatz vor Ort, der meist zwei Wochen dauert, bis zu hundert Eingriffe vor.  Beim letzten Einsatz des Teams von Dr. Krönchen wurden 115 OP's durchgeführt. Dafür sind die OP-Tage lang: 12 bis 14 Stunden täglich wird operiert.

Was darf so etwas kosten? Bei uns hier wahrscheinlich einige Hundertausend Euro, wenn nicht mehr. Das Team um Dr. Krönchen verbraucht zurzeit effektiv zwischen 150 und 200 € pro Operation/Patient. Sämtliche Arbeit wird unentgeltlich durchgeführt, und auch die Backup-Organisation verbraucht so gut wie keine Gelder für sich selbst.

Setzt man einen Stundenpreis von 200 Euro an, dann kann man mit 14.000 Euro Spendengeldern 70 Operationen schaffen. Das Geld wird z.B. ausgegeben für mitgebrachte Medikamente, da die Sachspenden nicht ausreichen. Einen Löwenanteil verschlingen die Transportkosten, denn Spezialgeräte, Medikamente und anderes OP-Equipment müssen an den Einsatzort geschafft werden. Die Airlines sind so gut wie nicht mehr dazu bereit, Übergepäck der Ärzte kostenfrei zu befördern. Da können die Teams das persönliche Gepäckvolumen noch so gering halten,  die Kosten für die medizinische Ladung muss bezahlt werden und das kann teuer werden.

Es gibt viele unterstützenswerte Aktionen aber hier habt Ihr die Chance, ein konkretes Projekt kennenzulernen und Euch direkt mit der Projektleiterin zu besprechen. Es warten auf Euch ein interessanter Vortrag von Dr. Krönchen, die nicht nur ihr Projekt vorstellen wird sondern auch über das Drumherum sprechen wird.  Es wird  genug Zeit bleiben für Eure Fragen.

Bevor das Mittagessen aufgetischt wird, machen wir eine Spendenrunde: Wer möchte, kann vor Ort gerne in bar spenden und seine Spendenquittung gleich mitnehmen. Es ist auch möglich, nach der Veranstaltung die Spende zu überweisen. Für alle Spenden gibt es eine Spendenbescheinigung.

Ich hoffe, Euch ihr seid zumindest nach dem Vortrag und dem Kennenlernen von Dr. Krönchen von der guten Sache ebenso überzeugt wie ich.  Denn ich engagiere mich, weil ich die Chance hatte, einen liebenswerten Menschen kennen zu lernen, der mit hohem persönlichen Aufwand für die Gesundheit und die Zukunft der Kinder seine Freizeit opfert

Ich danke für Eure Rückmeldung, ob Ihr am 27. Januar 2019 dabei sein werdet,  bitte bis zum 22. Januar 2019.

Bitte gerne die Veranstaltungs- INFO an Freunde und Bekannte weiter leiten. Danke.  

 

Direkte Spenden bitte an: Pro Interplast e.V. Seligenstadt  IBAN: DE24506921000000280208

BIC: GENODE51SEL  Verwendungszweck: Dr Krönchen Philiphinen, Frau Muster, Adresse....( weg. Zusendung Spendenquittung)

 

Klein ist groß
Klein ist groß2.pdf
PDF-Dokument [20.1 KB]
Interplast 2016
Interplast_2016.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Malen mit Judith

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Atelier Gratias